v.l.n.r.: Yoshi Müller, Bernhard Bußmann, Pamela Dutkiewicz, Slawomir Filipowski
v.l.n.r.: Yoshi Müller, Bernhard Bußmann, Pamela Dutkiewicz, Slawomir Filipowski

"Internationales Ruhrgebietsmeeting" am Sonntag in Dortmund - Pamela Dutkiewicz kündigt neue Bestzeit an

Die Veranstalter der LG Olympia Dortmund freuen sich sehr über die große Resonanz und begrüßen am Sonntag in der Helmut-Körnig-Halle 174 Athletinnen und Athleten aus 14 Nationen, darunter 22 Olympiateilnehmer und 16 deutsche Meister. Meeting-Direktor Bernhard Bußmann: "Die Region hat auf eine Wiederauflage so eines Meetings gewartet, wir freuen uns auf Topleichtathletik in Dortmund! Wir haben bis heute mit Ausnahme der verletzten Silke Spiegelburg keine Absagen, alle Top-Athleten sind am Start!

Das Vorprogramm startet um 14:45 Uhr mit den Nachwuchstalenten aus Dortmund und der Region, darunter zahlreiche deutsche Jugendmeister der LGO wie Mohamed Mohumed, Elias Schreml und Linn Kleine. Zwischen 16 und 18 Uhr folgt dann das Hauptprogramm, in dem es Schlag auf Schlag gehen wird. Elf Disziplinen in zwei Stunden, alle hochkarätig besetzt. "Schon jetzt steht fest, dass am Sonntag über 1300 Zuschauer die Wettkämpfe verfolgen werden, doch wir rechnen damit, dass wir die 2000er-Grenze auf jeden Fall erreichen werden," ist sich Organisationsleiter Yoshi Müller sicher.

Schnelle Sprints beim Ruhrgebietsmeeting

Zu den Highlights gehören die 60 Meter der Frauen. Deutschlands schnellste Frau, Gina Lückenkemper (TSV Bayer 04 Leverkusen), sowie die beiden Staffelweltmeisterinnen Rebekka Haase (LV 90 Erzgebirge) und Lisa Mayer (Sprintteam Wetzlar) treffen auf WM-Bronze-Gewinnerin über 100 Meter Hürden, Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01). Und die freut sich schon jetzt sehr darauf, wie sie auf der Pressekonferenz verriet: "Ich bin sehr gespannt auf das Rennen und möchte auf jeden Fall eine neue Bestzeit laufen." Auch ihr Coach und "NRW-Trainer des Jahres", Slawomir Filipowski, ist begeistert: "Wenn man die Startliste so sieht, könnte man fast von einem internationalen Ruhrgebietsmeeting sprechen."

Weltklasse Mittelstrecken

Auch die 1500 Meter mit U23-Europameister Marius Probst (TV Wattenscheid 01), der unter anderem gegen Olympia-Finalist David Bustos aus Spanien antreten wird, versprechen ein spannendes Rennen zu werden. Nicht zu vergessen natürlich der Weitsprung, bei dem mit Alexandra Wester (ASV Köln), Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid 01) und Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) nahezu die komplette deutsche Spitze die Weltklasse repräsentiert.

Über 60 Meter Hürden darf sich das Publikum unter anderem auf die Olympiateilnehmerinnen Nadine Hildebrand (VfL Sindelfingen) und Ricarda Lobe (MTG Mannheim) und die ehemalige Hallen-Europameisterin Eline Berings freuen. Bei den Männern trifft der deutsche Meister Erik Balnuweit (TV Wattenscheid 01) auf Koen Smet (Niederlande), Vitali Parakhonka (Weißrussland) und João Vítor de Oliveira (Brasilien). Aber auch der mehrfache deutsche Meister im Weitsprung, Alyn Camara (ASV Köln), hat eine Meldung für die Hürden abgegeben.

Im Stabhochsprung sind unter anderem die bislang Jahresbesten Deutschlands, Katharina Bauer (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Martina Schultze (LAV Stadtwerke Tübingen) zu sehen. Sie treffen dabei auf Annika Roloff (MTV 49 Holzminden) und die Portugiesin Marta Onofre. Und im Langsprint kommt es zu Duell zwischen Raidel Acea aus Kuba und Lokalmatador Torben Junker.

Aufgrund der hohen Ticketnachfrage öffnen die Tageskassen der Helmut-Körnig-Halle am Sonntag bereits um 13:00 Uhr. Der Einlass für Zuschauer wurde auf 14:00 Uhr vorgezogen.